Oeko-Katzensreu: Nachhaltig, Umweltfreundlich, Sparsam im Verbrauch


Nov 24 2007

Silikatstreu

Geschrieben von

Seit relativ kurzer Zeit ist auch Katzenstreu auf Silikatbasis im Handel erhältlich. Silikat ist den Meisten in Form des Trockenhaltemittels Silicagel, aber auch aus Damenbinden oder Babywindeln bekannt. Es kann aufgrund seiner porösen Struktur fast die gleiche Menge seines Gewichts an Feuchtigkeit aufnehmen. Auch große Mengen an Flüssigkeit und Gerüchen können so absorbiert werden. Wenn die Feuchtigkeit verdunstet, bleiben die Geruchsmoleküle auch dann gebunden.
Silikatstreu zeichnet sich durch eine sehr schnelle Absorption von Gerüchen und Feuchtigkeit aus. Es ist im Vergleich zu mineralischer Streu relativ leicht. Viele Produkte werden auch damit beworben, dass sie antibakteriell wirken: sie schließen Keime im Silikatkern ein. Die Silikate sind relativ staubarm und auch kompostierbar. Aufgrund seiner hohen Aufnahmekapazität ist Silikatstreu auch sehr ergiebig.

Was beim Transport der Streu noch von Vorteil für den Menschen ist, kehrt sich beim Miezes Toilettengang ins Gegenteil um: da das Silikatstreu so leicht ist, bleibt es häufig an den Pfoten der Katzen hängen und wird in der ganzen Wohnung verteilt. Abhilfe kann hier vielleicht ein Katzenklo-Vorleger schaffen.

Silikatstreu ist relativ teuer. Vor allem bei kleineren Katzen sollte man darauf aufpassen, dass sie das Granulat nicht fressen, da es sonst zu Vergiftungen kommen kann.